Menu
EUR
KOSTENLOSES GESCHENK: Mini-Duftkerze im Wert von €20 als Geschenk ab einem Bestellwert von €65 Weitere Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhalt

Artikel 1 - Definition

Artikel 2 - Identität des Unternehmens

Artikel 3 - Geltungsbereich

Artikel 4 - Das Angebot

Artikel 5 - Die Vereinbarung

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Artikel 7 - Kosten im Falle eines Widerrufes

Artikel 8 - Ausschluss eines Widerrufes

Artikel 9 - Preis

Artikel 10 - Konformität und Garantie

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

Artikel 12 - Bezahlung

Artikel 13 - Reklamationsregeln

Artikel 14 - Streitigkeiten

Artikel 15 - Weitere oder abweichende Regelungen

 

Artikel 1 - DEFINITIONEN

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird Folgendes erläutert:

1. Bedenkzeit: Der Zeitraum, in dem der Verbraucher Recht auf Widerruf hat;

2. Verbraucher: ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können;

3. Tag: Kalendertag;

4. Dauer Transaktion: Ein Rechtsgeschäft auf Abstand im Bezug auf Produkte und/oder Dienste, von denen die Liefer- und/oder Abnahmepflicht zeitlich verteilt ist;

5. Langlebiger Datenträger: Jedes Mittel, das der Verbraucher oder Unternehmer nutzt, um Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind zu speichern, um zukünftiges Nutzen der gespeicherten Daten möglich zu machen;

6. Widerrufsrecht: Die Möglichkeit des Verbrauchers, um innerhalb einer Bedenkzeit von dem Rechtsgeschäft zurück zu treten;

7. Modellformular: Das Formular, das der Unternehmer dem Verbraucher bei Nutzung des Widerrufrechts zwecks Ausfüllen zur Verfügung stellt;

8. Unternehmer: Eine natürliche oder juristische Person, die Produkte und/oder Dienstleistungen auf Abstand an Verbraucher anbietet;

9. Rechtsgeschäft auf Abstand: Ein Rechtsgeschäft, das auf einem durch den Unternehmer organisierten System für Verkauf auf Abstand von Produkten und/oder Dienstleitung basiert. Es wird ausschließlich von einem oder mehreren technischen Möglichkeiten der Kommunikation Gebrauch gemacht;

10. Technik für Kommunikation auf Abstand: Mittel, die genutzt werden, um ein Rechtsgeschäft zwischen Unternehmer und Verbraucher abschließen zu können, ohne dass diese für das Rechtsgeschäft zur gleichen Zeit räumlich zusammentreffen müssen.

11. Allgemeine Geschäftsbedingungen: die vorhandenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

 

ARTIKEL 2 - IDENTITÄT DES UNTERNEHMENS

Wellmark
Hinthamerstraat 57A
‘s-Hertogenbosch

THE NETHERLANDS

Tel.: 0031 (0) 621954985

Erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:30 und 17:00 Uhr
E-Mail: [email protected]
Kvk Nummer: 81443749
Btw-Identifikationsnummer: NL862094616B01

ARTIKEL 3 – GELTUNGSBEREICH

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers sowie für jedes Rechtsgeschäft auf Abstand zwischen Unternehmer und Verbraucher.

2. Bevor das Rechtsgeschäft auf Abstand abgeschlossen wird, wird der Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zum Lesen bereit gestellt. Sollte dies nicht möglich sein, muss noch vor dem Abschluss des Rechtsgeschäfts seitens des Unternehmers angegeben werden, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei dem Unternehmer zur Ansicht vorliegen und auf Wunsch des Verbrauchers schnellst möglich kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

3. Sollte das Rechtsgeschäft auf Abstand elektronisch erfolgen, können nach Abweichungen zu den bisherigen Bedingungen der Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor dem Zustandekommen des Rechtsgeschäfts dem Verbraucher auf elektronischem Wege in einer Form, die problemlos von dem Verbraucher auf einem langlebigen Speicherplatz gespeichert werden kann, zugesandt werden. Sollte dies nicht möglich sein, muss noch vor dem Abschluss des Rechtsgeschäfts seitens des Unternehmers angegeben werden, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei dem Unternehmer zur Ansicht vorliegen und auf Wunsch des Verbrauchers schnellst möglich kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

4. Für den Fall, dass neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen andere spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen zutreffend sind und sich in diesen gegenstreitige Bedingungen befinden, hat der Verbraucher das Recht, die Bedingung zu übernehmen, die für ihn am günstigsten ist.

5. Sollten eine oder mehrere Bedingungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen in einem bestimmten Moment komplett oder nur teilweise nichtens sein oder vernichtet worden sein, dann bleibt das Geschäft und diese Bedingungen weiter bestehen und soll der betroffene Teil nach gemeinsamer Überlegung durch einen dem Original ähnlichen Teil ausgetauscht werden. Situationen, die nicht in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind, werden im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beurteilt.

6. Unklarheiten über die Bezeichnungen oder Inhalt einer oder mehrerer Bedingungen müssen erläutert bzw. erklärt werden im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

ARTIKEL 4 - DAS ANGEBOT

1.1 Sollte das Angebot zeitlich begrenzt sein oder mit bestimmten Voraussetzungen verknüpft sein, muss dies ausdrücklich in dem Angebot vermeldet stehen.

1.2. Das Angebot ist freibleibend. Der Unternehmer hat das Recht, das Angebot zu ändern und anzupassen.

1.3. Das Angebot enthält eine vollständige und eindeutige Beschreibung des angebotenen Produkts und/oder Dienstleistung. Die Beschreibung erfolgt auf eine eindeutige Art, sodass das Angebot durch den Verbraucher gut beurteilt werden kann. Sollte der Unternehmer in dem Angebot Bilder des Produkts nutzen, so sind diese wahrheitsgetreu zu dem Produkt und/oder Dienstleistung anzuzeigen. Eindeutige Fehler in dem Angebot binden den Unternehmer nicht.

1.4. Alle Bilder und Spezifikationen in dem Angebot sind Indikation und können nicht für Schadenersatzforderungen oder Kündigung des Vertrages führen.

2. Bilder des angebotenen Produktes sind wahrheitsgetreu anzuzeigen. Der Unternehmer kann nicht garantieren, dass die Farben des Produktes nicht abweichend sind zu den Farben der gelieferten Produkte.

3. Jedes Angebot enthält Informationen, die dem Verbraucher seine Rechte und Pflichten bei Annahme des Angebotes aufzeigen. Dies betrifft insbesondere:

Den Preis inkl. Mehrwertsteuer; eventuelle Kosten bei Versand; Die Art, auf die der Vertrag zustande kommt und welche Schritte dafür notwendig sind; das Nichtvorhandensein des Widerrufrechts; die Art der Bezahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrages; Das Verfalldatum des Angebotes bzw. das Datum für die Preisgarantie; der Preis für eventuelle Kosten zur Nutzung von Kommunikationsmethoden, sollten diese Kosten auf einer anderen Basis als der reguläre Basistarief aufgebaut sein; ob der Vertrag nach Zustandekommen gespeichert wird und falls ja, auf welche Art dieser für den Verbraucher einzusehen ist; die Methode, mit der der Verbraucher vor Abschließen des Vertrages die Daten noch einmal kontrollieren und eventuell anpassen kann; die möglichen anderen Sprachen, neben Niederländisch, in denen der Vertrag geschlossen werden kann; die Verhaltensregeln, an die sich der Unternehmer gebunden hat und die Art, wie der Verbraucher diese Verhaltensregeln elektronisch einsehen kann; die minimale Laufzeit des Vertrages auf Abstand im Fall einer Dauer Transaktion. Optional: vorrätige Größen, Farben, Art des Materials.

ARTIKEL 5 - DIE VEREINBARUNG

1. Die Vereinbarung entsteht unter Berücksichtigung der in Artikel 4 genannten Anforderungen in dem Moment, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und den gestellten Anforderungen entspricht.

2. Sollte der Verbraucher das Angebot über auf elektronischem Weg angenommen haben, bestätigt der Unternehmer direkt über elektronischem Weg den Erhalt der Bestellung. So lange der Unternehmer den Eingang der Bestellung nicht bestätigt hat, hat der Verbraucher das Recht, die Vereinbarung zu stornieren.

3. Sollte die Vereinbarung elektronisch entstehen, ist der Unternehmer verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Daten im Netz geschützt sind und die Umgebung der Internetseite sicher ist. Besteht für den Verbraucher die Möglichkeit des elektronischen Bezahlens, so ist der Unternehmer auch hier verpflichtet, die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten.

4. Dem Unternehmer wird gestattet - unter den rechtlichen Bedingungen - eine Bonitätsprüfung des Verbrauchers einzuholen, um die Zahlungs- und Handlungsfähigkeit des Verbrauchers zu überprüfen. Sollte der Unternehmer auf Basis dieser Prüfung gerechtfertigte Gründe haben, an der Zahlungs- oder Handlungsfähigkeit des Verbrauchers zu zweifeln, ist der Unternehmer berechtigt, von der Vereinbarung zurückzutreten und die Bestellung zu stornieren.

5. Der Unternehmer ist verpflichtet, die folgenden Informationen auf schriftlichem Wege und leicht auf einer sicheren Festplatte zu speichernde Art dem Verbraucher zukommen zu lassen:

a. Die Adresse des Unternehmers, an die sich der Verbraucher bei eventuellen Reklamationen wenden kann;

b. Die Anforderungen wie und auf welche Art der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann und unter welchen Umständen dieses Widerrufsrecht ausgeschlossen werden kann;

c. Informationen zu der bestehenden Garantie und Service nach Kaufabschluss;

d. Die in Artikel 4.3. angegebenen Anforderungen, es sei denn, der Unternehmer hat diese Information bereits vor Zustandekommen der Vereinbarung an den Konsumenten herangetragen;

e. Die Regeln zur Beendigung der Vereinbarung, falls die Vereinbarung eine Laufzeit von über einem Jahr hat oder auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde;

6. Im Falle einer Dauertransaktion sind die Anforderungen der vorangehenden Punkte lediglich auf die erste Lieferung greifbar.

7. Jede Vereinbarung wird unter Vorbehalt des tatsächlichen Lagerbestandes des bestellten Produktes geschlossen.

ARTIKEL 6 - WIDERRUFSRECHT

Bei Lieferung des Produkts:

1. Der Verbraucher hat nach Erwerb des Produktes das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

2. Währens der Bedenkzeit ist der Verbraucher verpflichtet, mit dem Produkt und der Verpackung sorgfältig umzugehen. Der Verbraucher wird das Produkt lediglich in dem Maße auspacken und nutzen, wie es nötig ist, um beurteilen zu können, ob er das Produkt behalten möchte. Sollte der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen wollen, ist er verpflichtet, das Produkt nach Möglichkeit in seiner originalen Verpackung und mit dem ggf. ebenfalls gelieferten Zubehör an den Unternehmer auf die Weise zu retounieren, wie es von dem Unternehmer aufgetragen wurde.

3. Sollte der Verbraucher sein Widerrufsrecht in Anspruch nehmen wollen, so ist er verpflichtet, dieses innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware dem Unternehmer mitzuteilen. Dies geschieht mit Hilfe des Widerrufsformular. Nach Mitteilung des Verbrauchers, dass er sein Widerrufsrecht nutzen möchte, ist er verpflichtet, das Produkt innerhalb von 14 Tagen an den Unternehmer zu retounieren. Der Verbraucher ist verpflichtet, anhand einer Versandbestätigung die rechtzeitige Rücksendung des Produkts anzeigen zu können. 

4. Sollte der Verbraucher nach Ablauf der in Punkt 2. und 3. angegebenen Frist seinen Widerrufswunsch nicht ausgesprochen haben oder das Produkt nicht in der angegebenen Frist retouniert haben, so ist das Widerrufsrecht ausgeschlossen und der Kauf zustande gekommen.

ARTIKEL 7 - KOSTEN IM FALLE EINES WIDERRUFES

Sollte der Verbraucher das Widerrufsrecht nutzen, trägt er lediglich die Kosten der Rücksendung des Produktes.

Hat der Verbraucher das Produkt bereits gezahlt, so ist der Unternehmer verpflichtet, den Betrag schnellst möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Widerruf zurückzuzahlen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass das Produkt bereits bei dem Unternehmer als Retoure eingegangen ist und die Vollständigkeit der Rücksendung durch einen Mitarbeiter geprüft wurde. Die Rückzahlung erfolgt ausschließlich in derselben Weise, die der Verbraucher zur Zahlung genutzt hat, es sei denn, der Verbraucher hat seine Zustimmung erteilt, die Rückzahlung über einen anderen Weg verlaufen zu lassen.

Bei eventuellen Schäden an dem Produkt, die der Verbraucher durch falschem Umgang mit dem Produkt verursacht hat, muss der Verbraucher mit einer eventuellen Wertminderung des Produkts rechnen.

Der Verbraucher kann nicht für eventuelle Schäden an dem Produkt herangezogen werden, wenn der Unternehmer seinen rechtlichen Verpflichtungen zur Informationsgabe des Widerrufsrechtes nicht nachgekommen ist. Dies muss vor Abschließen des Kaufvertrages erfolgen.

 

ARTIKEL 8 - AUSSCHLUSS EINES WIDERRUFES

Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers für Produkte wie in Punkt 2 und 3 beschrieben ausschließen. Das Ausschließen des Widerrufrechtes durch den Unternehmer ist nur gültig, wenn der Unternehmer dies deutlich im Angebot oder während des Abschlusses der Vereinbarung vermeldet.

Der Ausschluss des Widerrufrechts ist nur möglich bei Produkten:

1. die durch den Unternehmer speziell für den Verbraucher gefertigt worden sind;

2. die durch ihre Art der Beschaffenheit nicht zurückgesandt werden können;

3. deren Haltbarkeit kurz ist;

4. bei denen der Preis an den kurzzeitigen Veränderungen im finanziellen Markt gebunden ist und der Unternehmer hier keinen Einfluss drauf hat;

5. für Zeitungen oder Zeitschriften;

6. für Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware, an denen der Verbraucher die Versiegelung geöffnet hat;

7. für hygienische Produkte, an denen der Verbraucher die Versiegelung geöffnet hat.

 

ARTIKEL 9 - DER PREIS

1. Während des Gültigkeitszeitraumes eines Angebots werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Leistungen nicht erhöht, ausgenommen es entsteht während dieses Zeitraumes eine Änderung des Mehrwertsteuersatzes.

2. Abweichend von Punkt 9.1. kann der Unternehmer die Produkte und/oder Dienste, die an den kurzzeitigen Veränderungen im finanziellen Markt gebunden sind und auf die der Unternehmer keinen Einfluss drauf hat, mit einem variablen Preis anbieten. Diese Gebundenheit an den Veränderungen auf dem finanziellen Markt muss in dem Angebot deutlich aufgeführt sein. Dies gilt auch für den Hinweis, dass es sich bei den aufgeführten Preisen lediglich um Richtpreise handelt.

3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Zustandekommen der Vereinbarung sind lediglich möglich, wenn diese Folgen von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen sind.

4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Zustandekommen der Vereinbarung sind nur möglich, wenn der Unternehmer

1. diese als Folge von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen anpasst oder;

2. der Verbraucher das Recht hat, die Vereinbarung zum Tag, an dem die Preiserhöhung stattfindet, zu stornieren;

3. die Preise der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen inklusief Mwst ausgewiesen sind;

4. Alle Preise gelten unter Vorbehalt von Druck- oder Schreibfehlern. Für Druck- oder Schreibfehler wird keine Haftung übernommen. Bei Druck- oder Schreibfehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt für den falschen Preis zu liefern.

ARTIKEL 10 - KONFORMITÄT UND GARANTIE

1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen der Vereinbarung, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Verwendbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für eine andere als die normale Verwendung geeignet ist. 

2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur gewährte Garantie berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher aufgrund der Vereinbarung gegen den Unternehmer geltend machen kann.

3. Mängel oder falsch gelieferte Produkte müssen dem Unternehmer innerhalb von 2 Monaten nach Lieferung schriftlich gemeldet werden. Die Rücksendung der Produkte muss in der Originalverpackung und in neuem Zustand erfolgen. 

4. Die Garantiezeit des Unternehmers entspricht der Garantiezeit des Herstellers. Der Unternehmer ist jedoch niemals verantwortlich für die endgültige Eignung der Produkte für jede einzelne Anwendung durch den Verbraucher oder für Ratschläge bezüglich der Verwendung oder Anwendung der Produkte. 

5. Die Garantie gilt nicht, wenn:

Der Verbraucher hat die gelieferten Produkte selbst repariert und / oder verarbeitet hat oder von Dritten reparieren und / oder verarbeiten hat lassen;

Die gelieferten Produkte wurden ungewöhnlichen Umständen ausgesetzt oder auf andere Weise nachlässig behandelt oder bei Verstoß gegen die Anweisungen des Unternehmers und / oder gegen die Anweisungen auf der Verpackung;

Die Unzulänglichkeit ist ganz oder teilweise auf Vorschriften zurückzuführen, die die Regierung in Bezug auf die Art oder Qualität der verwendeten Materialien erlassen hat oder erlassen wird.

 

ARTIKEL 11 - LIEFERUNG UND AUSFÜHRUNG

1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktaufträgen sowie bei der Bewertung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten lassen.

2. Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.

3. Unter Beachtung der Bestimmungen in Absatz 4 dieses Artikels wird das Unternehmen angenommene Bestellungen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen, ausführen, es sei denn, der Verbraucher hat einer längeren Lieferzeit zugestimmt. Wenn sich die Lieferung verzögert oder eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne entstehender Kosten zu kündigen. Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf Entschädigung. 

4. Alle Lieferzeiten sind Richtwerte. Der Verbraucher kann aus den angegebenen Bedingungen keine Rechte ableiten. Das Überschreiten einer Frist berechtigt den Verbraucher nicht, Schadenersatz zu fordern. 

5. Im Falle einer Auflösung gemäß Absatz 3 dieses Artikels erstattet der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag schnellst möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach der Auflösung.

6.  Wenn sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweist, bemüht sich der Unternehmer, einen Ersatzartikel bereitzustellen. Spätestens bei Lieferung wird klar und verständlich angegeben, dass es sich bei der Lieferung um einen Ersatzartikel handelt. Bei Ersatzartikeln kann ein Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten einer möglichen Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.

7. Das Risiko einer Beschädigung und / oder eines Produktverlusts liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder an einen dem Unternehmer bekannt gegebenen vorab benannten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. 

ARTIKEL 12 - BEZAHLUNG

1. Sofern nicht anders vereinbart, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Arbeitstagen nach Beginn der Bedenkzeit gemäß Artikel 6 Absatz 1 zu zahlen.

1.1. Im Falle einer Vereinbarung zur Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher eine Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat 

1.2. Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer Ungenauigkeiten in den angegebenen oder angegebenen Zahlungsdetails unverzüglich zu melden. 

1.3. Bei Nichtzahlung durch den Verbraucher hat der Unternehmer das Recht, vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen die dem Verbraucher im Voraus bekannt gegebenen angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen. 

ARTIKEL 13 - REKLAMATIONSREGELN

1. Der Unternehmer verfügt über ein gut bekanntes Reklamationsverfahren und bearbeitet die Reklamationen gemäß diesem Reklamationsverfahren. 

2. Reklamationen über die Umsetzung der Vereinbarung müssen innerhalb von 2 Monaten, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat, vollständig und klar beschrieben werden und dem Unternehmer vorgelegt werden. 

3. Reklamationen, die beim Unternehmer eingehen, werden innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Wenn eine Reklamation eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit erfordert, antwortet der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher eine detailliertere Antwort erwarten kann. 

4. Wenn die Reklamation nicht einvernehmlich beigelegt werden kann, entsteht ein Streit, der dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.

5. Bei Reklamationen muss sich ein Verbraucher zunächst an den Unternehmer wenden. Es ist auch möglich, Reklamationen über die europäische ODR-Plattform zu melden. (http://ec.europa.eu/odr

6. Eine Reklamation setzt die Verpflichtungen des Unternehmers nicht außer Kraft, es sei denn, der Unternehmer gibt schriftlich etwas anderes an. 

7. Wenn sich herausstellt, dass eine Reklamation vom Unternehmer als berechtigt befunden wird, ersetzt oder repariert der Unternehmer die gelieferten Produkte nach seiner Wahl kostenlos. 

ARTIKEL 14 - STREITIGKEITEN

1. Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, unterliegen ausschließlich niederländischem Recht. Auch wenn der Verbraucher im Ausland lebt. 

2. Das Wiener Kaufrecht gilt nicht. 

ARTIKEL 15 - WEITERE ODER ABWEICHENDE REGELUNGEN

Zusätzliche Bestimmungen oder Bestimmungen, die von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder so aufgezeichnet werden, dass sie vom Verbraucher auf zugängliche Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.

Überweisung Belfius SOFORT Überweisung Geschenkgutschein iDEAL Klarna Pay Later Maestro MasterCard Bancontact Visa Visa Electron
Wähle deine Sprache
Wähle deine Währung

Mein Konto

Passwort vergessen?

Zuletzt hinzugefügt

0
Vergleichen
Vergleich starten

Dieses Produkt wurde in Ihren Warenkorb gelegt!